Lazy People innovate: Intelligent und faul!

http://self.ach.al/post/lazy-people-innovate

Mal eine These von Rene aufgegriffen :slight_smile:

Klasse These! Ohne Faulheit = kein Fortschrit :wink:

Faulheit ist zumindest der Theorie nach der Motor des technologischen Fortschritts. Der Theorie nach, weil es heute systembedingt eher der monetäre Profit ist. „Falscher Anreiz“, wenn man es mal im BWL-Jargon ausdrücken wollte.

Ja, da gab es auch mal einen deutschen General, der ähnliches meinte:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_von_Hammerstein-Equord

Ich unterscheide vier Arten. Es gibt kluge, fleißige, dumme und faule Offiziere. Meist treffen zwei Eigenschaften zusammen. Die einen sind klug und fleißig, die müssen in den Generalstab. Die nächsten sind dumm und faul; sie machen in jeder Armee 90 % aus und sind für Routineaufgaben geeignet. Wer klug ist und gleichzeitig faul, qualifiziert sich für die höchsten Führungsaufgaben, denn er bringt die geistige Klarheit und die Nervenstärke für schwere Entscheidungen mit. Hüten muss man sich vor dem, der gleichzeitig dumm und fleißig ist; dem darf man keine Verantwortung übertragen, denn er wird immer nur Unheil anrichten.

Allerdings weiß ich nicht, ob man dem so uneingeschränkt beipflichten kann.

grins das erinnert mich (weiss auch nicht wiso) ein bischen an den folgenden Spruch:

Was passiert in einem großen Konzern, wenn etwas in großem Stil und Umfang so richtig voll schief gegangen ist ?

3 Dinge:

  1. Ermittlung der Schuldigen

  2. Bestrafung der Unschuldigen

  3. Beförderung der nicht daran Beteiligten


    Gruss, Oliver

Dazu fällt mir eine schöne Definition von Arbeit ein:
„(Intelligente) Arbeit hat das Ziel sich selbst zu minimieren und letztendlich abzuschaffen“
so long
Hermann

dazu noch ein Zitat von mir:

„Arbeit sollte möglichst viel Spaß machen.“