Organisationsvorschlag

Netzwerkaufbau, Bewegung, Prozesse, usw ...
nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von nikolayhg » Fr 8. Mär 2013, 18:52

Nikolay, Aron, Timm, Achmed, Sebastian und Oliver sind dafür.

Chris wird sich am Sonntagabend melden.

@Alex, meinst Du, Du möchtest heute nicht mitentscheiden oder überhaupt? Falls Du mitentscheidest, Du kannst auch hier Deine Meinung/Fragen äußern oder z.B. mich erreichen.

LG, Nikolay

cls
Beiträge: 81
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 22:05
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von cls » Fr 8. Mär 2013, 21:11

Hallo Aron, Nikolay und OSEG-Aktive,

(entschuldigt die Rechtschreibung, dieser Text wurde dem iPhone diktiert)

die Ideen zum Thema Organisation, die ihr in dem Video erklärt, kann ich grundsätzlich nachvollziehen. 

Hier meine Gedanken zu dem Thema: dass sich verschiedene Open Hardware Projekte unter dem Namen OSEG zusammenschließen macht vor allem deshalb Sinn, weil dadurch jedes einzelne Projekt mehr Ressourcen und weniger Arbeit haben kann. Hauptziel der Organisation OSEG sollte deshalb sein, einen Ressourcen-Pool zur Verfügung zu stellen. Ressourcen können beispielsweise sein: Geld, Software-Infrastruktur, Medien-Infrastruktur, personelle Unterstützung, im weitesten Sinne auch Reputation, ideelle Unterstützung…

die OSEG-Organisationsebene sollte diese Ressourcen den Projekten zur Verfügung stellen können. Außerdem muss eine Übernutzung oder falsche Zuteilung der Ressourcen verhindert werden, beispielsweise sollte nicht ein Projekt alle Spendengelder an sich reißen so dass die anderen Projekte leer ausgehen.

Hier finde ich die Idee sehr gut dass die Projekte und die Organisationsebene über ein Ticket System miteinander kommunizieren. Das sollte unbedingt ausprobiert werden.

Ein Ticket von Projekt X an Orga könnte beispielsweise lauten: "Richte E-Mail-Adresse für Projekt X ein" Idealerweise sieht das irgendjemand aus einem Orga Team und kümmert sich einfach darum. Ein Ticket könnte aber auch lauten: "Überweise 500 € aus dem gemeinsamen Spendentopf an Projekt X" Hier ist dann eine gemeinsame, legitimierte Entscheidungen notwendig, was auch immer das konkret bedeutet (darüber herrscht wenig Klarheit).

also, ich finde die vorgeschlagenen Ideen grundsätzlich gut. Insbesondere interessiert mich ob die Kommunikation via Ticketsystem funktioniert. Ich kann mir vorstellen, dass das sehr hilfreich ist.

Grüße, Chris

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von Tony Ford » Sa 9. Mär 2013, 14:14

guckt mal, ich hab mal ein Pad eingerichtet, dort können wir all unsere Ideen, Vorschläge, usw. sammeln und konkretisieren versuchen.

http://pad.opensourceecology.de/L9tG917zHd

TF

cls
Beiträge: 81
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 22:05
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von cls » Sa 9. Mär 2013, 18:02

Apropos Ticketsystem: Wie gut auch immer Trello.com sein mag, ich denke OSEG sollte seine zentrale Infrastruktur selbst hosten und sich bei sowas nicht an recht junge Web-Startups binden.

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von Tony Ford » Sa 9. Mär 2013, 18:49

@cls

perspektifisch stimme ich dir zu, für den Moment halte ich Trello für eine bessere Lösung, weil es bereits existiert, relativ einfach zu bedienen ist und man ein Ticketsystem zeitnah umsetzen könnte.

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von nikolayhg » Sa 9. Mär 2013, 21:11

Hallo zusammen,

die Frage nach dem Ticket-System ist schon konkrete organisatorische und technische Frage und für mich solche Fragen kommen erst im Schritt 4) Siehe unten.

Ich möchte mich in keine Diskussionen und Entscheidungen beteiligen, bevor wir eine klare Struktur haben. Ich sehe das so:
1) Entscheidung über eine abstrakte Struktur. Evtl. die hier vorgeschlagene.
2) Selbstformung der technischen und organisatorischen Projekten/Arbeitsgruppen - und Wer Wo mitmacht.
3) Entscheidung über Entscheisungsmethoden auf die verschiedene Arbeits- und Entscheidungsebenen.
4) Anfangen die offenen Fragen zu entscheiden und entsprechend zu handeln.

Ich persönlich möchte diese Schritte zuerst konsequent geklärt sehen bevor ich überhaupt weiter mitmache. Für mich das gehört zu eine klare und effizientere Zusammenarbeit.

LG, Nikolay

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von nikolayhg » Sa 9. Mär 2013, 21:17

@Chris, könntest Du eine klare Aussage über die abstrakte Struktur machen?
"Ich finde die vorgeschlagenen Ideen grundsätzlich gut" klingt als "Ja, ich bin dafür", aber lässt auch Raum für "Aber" oder "Anderseits" usw.

OB wir ein Ticket-System haben werden und welche, soll, wenn der Vorschlag zugestimmt wird, als Globale Entscheidung von allen abgestimmt werden nach den Regeln, die wir noch bestimmen sollen.

Ich weiß, dass dies bestimmte Prozesse verlangsamt, aber ohne klare Struktur können wir schwieriger als Community zusammenarbeiten.

LG, Nikolay

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von Tony Ford » So 10. Mär 2013, 11:36

Hallo Allerseits

hab mal Punkt 1 bis 3 im Pad was hinzu gefügt. Einfach mitmachen, dann haben wir Punkt 1 bis 3 relativ schnell abgearbeitet und verlieren wenig Zeit.
Ich persönlich möchte mich nicht zu lange an diesen Punkten aufhalten, denn ich denke, dass die abstrakte Struktur allerseits anerkannt wird oder etwa nicht?
Des Weiteren muss es ja nicht gleich perfekt werden, schließlich brauchen wir erst mal einen Anfang, welches dann eine organisierte Weiterentwicklung erlaubt.

Hierzu fällt mir Oliver mit den Baukasten ein, der vor dem "Henne und Ei" Problem steht, z.B. um den ersten Automaten zu bauen, kann es sinnvoll sein, dass man den ersten Automaten mit einer etwas höheren Ungenauigkeit baut um daraus dann höhere Genauigkeiten bauen zu können, weil man dann die dafür notwendigen Teile und Möglichkeiten erhält.
Häufig nämlich scheitern Projekte und Vorhaben jeglicher Art, weil die Beteiligten ein perfektes Ziel anstreben, welches jedoch aus dem aktuellen Stand und Bedingungen nicht oder nur mit hohem Zeitverlust erreichbar ist.

D.h. mir wäre es lieb (möchte aber Niemanden meinem Willen aufzwingen), dass wir eine zeitnahe erste Lösung anstreben. Ziel sollte es sein, dass wir in vielleicht 2 Wochen ein Ticketsystem sowie die Gruppenbildung abgeschlossen und einsatzfähig haben.
Wenn wir dies dann als einfache Lösung haben, können wir dann die Organisation und vor allem System stetig weiterentwickeln und den neuen Rahmenbedingungen anpassen, die Welt ist ja ziemlich dynamisch geworden ;-)


Was meint ihr dazu?


Wiegesagt, nutzt das Etherpad für die Konkretisierung und Optimierung, damit wir hier alle Informationen, Ideen und Gedanken zusammentragen können.

http://pad.opensourceecology.de/L9tG917zHd

Pss:
Ist zwar ein anderes Thema, doch ich finde das Pad sehr nützlich, wenn man Informationen, Ideen, Gedanken zusammentragen will, denn im Forum kann sich sowas zu sehr verteilen und ein Forum dient eher der Diskussion als Ideensammlung.
U.a. dachte ich mir, könnte man im Forum und Wiki die Auswahloption zur Einbindung eines Pads im Editor verfügbar machen und dann via IFRAME einbinden.
Ich weiß, dass IFRAMES eher unbeliebt sind, doch beim Pad denke ich gibt es ja keine Verlinkungen weiter, so dass es eine Lösung sein könnte.
So könnte man das Pad integrieren.

Aber dies nur so am Rande.

TF

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von nikolayhg » Di 12. Mär 2013, 00:42

Das Etherpad finde ich besser! Danke! Entschuldigung für die späte Antwort - bin in Bulgarien bis 24. März.

@Alex und Chris, könnt ihr Eure Meinung zur abstrakten Struktur äußern bzw Ja/Nein/Vorschlag?

cls
Beiträge: 81
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 22:05
Kontaktdaten:

Re: Organisationsvorschlag

Beitrag von cls » Di 12. Mär 2013, 20:14

Falls es nicht deutlich genug war, ich stimme mit Ja für die "abstrakte Struktur". Interessanter ist aber die Implementierung.

Zum Ticketsystem: Ich würde diejenigen, die Trello als Plattform oder Kanban als Methode bereits kennen bitten, mal nach Open-Source-Lösungen zu suchen und zu bewerten, ob sich diese eignen. Ich habe weder mit Trello noch mit Kanban Erfahrung, ich glaube aber, dass es einem Projekt wie OSEG gut stehen würde, seine Infrastruktur aus Open-Source-Software zusammenzustellen und diese selbst zu hosten. Es sei denn, es sprechen gute Gründe dagegen (OS-Lösung ist nicht praktisch, kann nicht genug, existiert gar nicht...).

Antworten

Zurück zu „Organisation, Koordination, Networking ("ORGA")“