Offene Buchhaltung

Netzwerkaufbau, Bewegung, Prozesse, usw ...
nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Offene Buchhaltung

Beitrag von nikolayhg » Do 15. Nov 2012, 13:34

Ich habe schon Zugriff auf das planraum-Konto. Hier ist die erste Offene Buchhaltung! :)

http://wiki.opensourceecology.de/wiki/O ... g_Planraum

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Offene Buchhaltung

Beitrag von nikolayhg » Do 15. Nov 2012, 21:25

Die Ausgaben der Spenden erfolgen auf diese Weise: http://wiki.opensourceecology.de/wiki/Planraum_e.V.
Falls jemand sich auskennt, bitte prüfen ob das legal okay ist. Alex hat gesagt, dass es OK ist.

Benutzeravatar
shure
Beiträge: 373
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 16:15

Re: Offene Buchhaltung

Beitrag von shure » Fr 16. Nov 2012, 00:37

1. Da steht nichts in dem Link
2. Ich kenne mich aus und habe gesagt, dass es legal ist, reicht das nicht? ;)
“With great power come great heat sinks.”

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Offene Buchhaltung

Beitrag von nikolayhg » Fr 16. Nov 2012, 01:01

Ich habe das Link korrigiert (der Punkt am Ende wurde von phpBB nicht automatisch angenommen), hoffentlich die legale Seite ist so okay.

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Offene Buchhaltung

Beitrag von nikolayhg » Mo 26. Nov 2012, 02:21

Mein Bankkonto ist auch öffentlich: http://wiki.opensourceecology.de/wiki/N ... nk_Account

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Offene Buchhaltung

Beitrag von Tony Ford » Mo 11. Feb 2013, 23:35

Wie sieht es mit den Erfahrungswerten bzw. ersten Ergebnissen mit TiVa aus?

Entspricht das System den Erfordernissen?

Ich hab das System selbst noch nicht so richtig kapiert, doch am Liebsten würde ich ein eigenes Trackingsystem ins Wiki integrieren.

Ja wenns nach mir ginge (ist aber hier sicherlich nicht gewünscht bzw. vermutlich nicht massentauglich und nicht praktikabel genug) so würde ich das Geld in Bitcoins wandeln und jede Ausgabe könnte man dann öffentlich einsehen, zudem jede Transaktion bei blockchain.info labeln.
Wird eine Ausgabe getätigt, so werden die Bitcoins entsprechend wieder zurück gewandelt und ausgezahlt, als Nachweis könnte man dann im Wiki den Überweisungsbeleg als PDF einfügen.

Zukünftig könnte ich mir sogar vorstellen, dass man diverse Dinge auch gleich in Bitcoins zahlen kann, so dass dann der Umtausch gar entfallen würde.

Also transparenter geht es denke ich nicht.

Die Nachteile wären, dass der Bitcoin im Wert stark schwankt, vermutlich zu stark.

Wiederum hätte ich hierzu einen weiteren Vorschlag, nämlich eine Grafik bzw.Gesamtkostenverlaufschart einzublenden und die Projektleiter können dann darin Zahlungsetappen setzen. Wird eine Etappe erreicht, z.B. für einen Testlauf, so erhält der Spender einen Hinweis, dass seine Spenden aktuell an anderer Stelle evt. dringender gebraucht werden könnten.
Wenn nun der Projektleiter seinen Testlauf machen will, greift er diesen geplanten Betrag oder zumindest einen nennenswerten Teil davon ab und automatisch wird dann die nächste Zahlungsetappe aktiviert.
Optional kann der Projektleiter die nächste Zahlungsetappe auch freigeben.

Dadurch kann einerseits erreicht werden, dass nicht zu große Werte für einzelne Projekte herumliegen und so kann man mittels einer Art "Ampel" den Spendenfluss ein wenig steuern. Zudem erhält der Nutzer eine umfassende Transparenz über das Bitcoinsystem und gleichzeitig kann er anhand eines Charts erkennen, wie viel Spenden zu welcher Zeit eingegangen sind und wie hoch der Bedarf an Spendengelder in etwa ist.
So sollte man meiner Meinung nach auch im Vorfeld schon einen Plan machen, wie teuer ein Projekt evt. werden könnte, ggf. eben die doppelte Summe planen.

So könnte man Beispielsweise das Windradprojekt bei 50.000€ ansetzen, so dass der Spender in etwa eine Hausnummer hat und nicht über Jahre tausende von EUROs fließen und immer wieder neues Geld benötigt wird. Als Spender ist man ja interessiert daran, dass ein Projekt nicht zu einem ewigen Selbstläufer wird, sondern Ergebnisse bringt und sich die Spenden gelohnt haben.
Andernfalls endet es in Kostenexplosionen wie S21 und Flughafen Berlin, sowas frustriert eben.

Also wiegesagt, der Vorschlag mit Bitcoin ist sicherlich aus aktueller Sicht nicht praktikabel oder?

Alternativ eben die Frage, wie glücklich und zufrieden ihr mit TiVa seid? oder ob wir nicht perspektifisch ein eigenes System als Wiki-Erweiterung installieren sollten?

TF

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Offene Buchhaltung

Beitrag von nikolayhg » Di 12. Feb 2013, 00:37

Hi Sebastian, ich weiß nicht ob ich dich richtig verstanden habe.
Über TiVA=Windturbine haben wir keinen konkreten Plan zur Zeit.
Ich würde mir zunächst nicht so viele Gedanken über die Bitcoins machen - bis es wirklich den Bedarf dafür gibt. Ich habe den Fehler früher gemacht zu schnell in Details zu gehen und den Überblick auf die Priorität zu verlieren. Das Einzige was eventuell noch fehlt ist ein Link für Menschen, die neu bei Bitcoins sind - zu verstehen, was Bitcoins sind und wie man damit spenden kann. Zur Zeit sieht man nur die BC-Adresse.

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Offene Buchhaltung

Beitrag von Tony Ford » Di 12. Feb 2013, 08:58

ok, mal weg von den Bitcoins, zurück zum TiVa...

Wäre es denkbar, dass man die offene Buchhaltung als eine Erweiterung im Wiki integriert?
Quasi ein eigenes Trackingsystem, welches man dann grafisch, tabellarisch, usw. an verschiedensten Stellen integrieren kann.

U.a. braucht es meiner Meinung nach keine Zeitleiste, aber finde ich einen Spendengeldverlauf und ggf. auch eine langfristige Vorausplanung (wie teuer könnte es evt. werden) als günstig für den Betrachter von Außen. Wiegesagtdie Zeitleiste spielt dabei eine untergeordnete Rolle, die finanzielle Planung hingegen sollte man im Vorfeld schon versuchen eine Kostenplanung zu machen.

Wäre ein solches Trackingsystem nicht etwas, was man perspektifisch einbauen könnte?

TF

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Offene Buchhaltung

Beitrag von Tony Ford » Di 12. Feb 2013, 09:12

U.a. könnte ich mir gut vorstellen, dass wir die Diskussionsseite im Wiki zur Buchhaltung umfunktionieren.

Somit kann man dann neue Buchungen mittels "Abschnitte hinzufügen" einfügen und die Option "Bearbeiten" könnte man nur für den Admin zulassen.

Zudem könnte man die Eingabemaske/Eingabeformular "Abschnitt hinzufügen" entsprechend anpassen, so dass am Ende ein formatierte strukturierte Textausgabe erfolgen kann.
Zudem nennt man es dann in "Transaktion hinzufügen" um.

Alle Transaktionen kann ich dann aus einer strukturierten Übersicht heraus kalkulieren und darauf einen Verlaufschart berechnen und im Kopfe einblenden.

TF

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Offene Buchhaltung

Beitrag von nikolayhg » Di 12. Feb 2013, 21:06

Ja, ein transparentes automatisiertes "Trackingsystem" für die Offene Buchhaltung brauchen wir! Ich kann mir schwer vorstellen das was du beschrieben hast. Aber optimales Ziel ist es: einmal eingestellt - die Transaktionen sind sofort transparent für alle. Man sollte damit möglichst wenig bis keine Zeit damit verbringen.

Ich habe mir im August 2012 wegen dem damals geplanten Verein viel Gedanken darüber gemacht wie die Prozesse optimiert werden können. Die Zeit für diese Gedanken war damals nicht reif - falsch gesetzte Prio, fehlende Ressourcen und Kapazitäten. Von der Erfahrung bis jetzt:

Meine Empfehlung:
- zunächst keine Prio, gut Prioritäten setzten und auf aktuelle Prios achten.
- auf das Open Source Spreadsheet (OSS) von Aron Homberg warten. Ohne Open Source ist es sehr schwer, sogar mit Google Docs. Das OSS soll danach nach Bedarf erweitert werden.
- Zusammenarbeit mit Menschen, die schon Erfahrung in Buchhaltung haben. Beste Buchhaltungspraktiken opensourcen.

LG, Nikolay

Antworten

Zurück zu „Organisation, Koordination, Networking ("ORGA")“