Spenden

Netzwerkaufbau, Bewegung, Prozesse, usw ...
Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von Tony Ford » So 10. Feb 2013, 12:54

ok abgemacht, ich übernehme das Wiki-Steuer ;-)

Danke Dir für das mir entgegen gebrachte Vertrauen
Sebastian

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von nikolayhg » So 10. Feb 2013, 14:09

Super! Danke Dir auch!

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von Tony Ford » Mo 8. Jul 2013, 10:04

Bin gerade dabei die Spendenseite für Olivers Zn/O Brennstoffzelle einzurichten und versuche die Windturbine als Vorlage zu nutzen.
Hierbei ist mir aufgefallen, dass das Spenden irgendwie viel zu kompliziert ist und man als Nutzer gar nicht so recht weiß, wohin man spenden soll.

Punkt 1:
Dauerspenden, d.h. monatlich bestimmte Beträge, welche gespenden werden. Dies würde ich gänzlich raus nehmen.
Wer auf diese Art und Weise spendet, der hat sich tiefgründiger mit der Sache beschäftigt und kennt vermutlich auch die Projektmitglieder oder Leute von OSEG, so dass man dies auch hinter den Kulissen wie unter Freunden organisieren könnte.

Punkt 2:
Spendenquittung. Meiner Meinung nach sollten wir darauf verzichten und auch hier neue Wege gehen, denn für Spendenquittungen müssten wir langfristig ein Verein samt Satzung werden und uns faktisch dem bürokratischen Wahnsinn unterwerfen.
Dies würde uns vermutlich mehr Ressourcen kosten als wenn der Spender einfach etwas weniger spenden würde.
Daher würde ich bewusst auf Spendenquittungen und der steuerlichen Absetzbarkeit verzichten und der Spender, der spendet, sollte dies in erster Linie aus Überzeugung und nicht aus steuerlicher Absetzbarkeit tun.

Konkret heißt das, dass wir einen kurzen Hinweislink einbinden (keine Steuerquittung) und auf einer weiteren Seite erklären, dass wir bewusst neue Wege gehen und auf die steuerliche Absetzbarkeit verzichten um
1. den bürokratischen Aufwand weiterhin sehr gering halten zu können und
2. Spender anzusprechen, welche aus Überzeugung und nicht finanziellen Interesse spenden.

Damit könnten wir das Vereinsthema ad acta legen und Spenden zukünftig vollkommen selbst ohne Hilfe von Dritten organisieren.


Punkt 3:
Transparenz.
Hier wäre mein Vorschlag, dass man Spendentransaktionen über Bitcoin abwickelt.
D.h. man erhält einen Überweisungsbetrag von 100€ und rechnet diesen in Bitcoin um und überweist ihn an die entsprechende Bitcoinadresse für das Projekt.
Der Nutzer, der gespendet hat, erhält dann eine eMail (sofern er es möchte) mit einem generierten Passwort, mittels des Passworts er dann die Transaktion annotieren und ggf. Name, Nickname, Kurzkommentar hinterlegen kann.
Das Gleiche erfolgt, wenn der Empfänger die Bitcoins letztendlich verwendet, auch hier erhält er ein Passwort, mittels dass er dann annotieren kann, wofür er das Geld bzw. Bitcoins verwendet hat.

Somit hätten wir eine offene transparente Buchhaltung.

TF

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von nikolayhg » Di 9. Jul 2013, 08:07

Hi Sebastian.

1), 2) und 3) sollten eigentlich der Projektleiter entscheiden - was für das Projekt am besten ist. Das das ORGA-Team anbieten kann ist - a) Hilfe bei der Umsetzung b) Vorschläge.

Sonst aus meiner Sicht:
1) Dauerspenden nicht ganz rausnehmen, sondern in einer Unterseite auslagern, ohne Button auf die Projektseite.
2) Für die Windturbine und Projekte von Oliver können wir schon Spendenquittungen erstellen. Der Verein ist: https://wiki.opensourceecology.de/Planraum_e.V.

LG, Nikolay

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von Tony Ford » Di 9. Jul 2013, 10:40

Ich denke dies ist auch eine Art Philosophiefrage, was man als Organisation anbieten will und ab wann der Projektleiter sich selbst kümmern und OSEG lediglich Berater sein sollte.

U.a. finde ich den Weg über Planraum zwar ok, nur wäre es aus meiner Sicht ratsamer, wenn Planraum e.V. die Kontodaten auf ihrer Seite pubilzieren, sich Oliver & Co. direkt mit der Planraum e.V. in Kontakt setzen und wir hier nur eine Verlinkung machen.
Denn mal angenommen Planraum e.V. würde ein neues Konto verwenden oder sich auflösen, umbenennen, usw. wer kann dann sicherstellen, dass wir im Wiki die Kontodaten ändern?

D.h. wir eine Art Prozess erstellen, welcher es einem Projektleiter ermöglicht die verantwortlichen Leute von Planraum sowie dich Nikolay direkt anzusprechen und die Informationen an der Basis abgelegt werden.

TF

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von nikolayhg » Di 9. Jul 2013, 11:09

Tony Ford hat geschrieben:U.a. finde ich den Weg über Planraum zwar ok, nur wäre es aus meiner Sicht ratsamer, wenn Planraum e.V. die Kontodaten auf ihrer Seite pubilzieren, sich Oliver & Co. direkt mit der Planraum e.V. in Kontakt setzen und wir hier nur eine Verlinkung machen.
Die Anforderung diese Daten zu veröffentlichen ist zu restriktiv. Die Beziehungen zwischen Vereine und Projektleiter sollten von sich selbst entstehen. Im besten Fall könnten wir eine Liste von interessierten Vereinen bieten - das erfordert aber wieder viel Arbeit und Pflege.
Tony Ford hat geschrieben:Denn mal angenommen Planraum e.V. würde ein neues Konto verwenden oder sich auflösen, umbenennen, usw. wer kann dann sicherstellen, dass wir im Wiki die Kontodaten ändern?
Kontoänderungen werden einfach von den Menschen sichergestellt, die die Verantwortung dafür übernommen haben. Zur Zeit ich mit planraum e.V.. Mit anderen Vereinen - anderen Menschen. Alles ganz locker und nicht restriktiv.
Tony Ford hat geschrieben:D.h. wir eine Art Prozess erstellen, welcher es einem Projektleiter ermöglicht die verantwortlichen Leute von Planraum sowie dich Nikolay direkt anzusprechen und die Informationen an der Basis abgelegt werden.
Wir arbeiten zunächst nach dem KISS-Prinzip. Das klingt für mich kompliziert. KISS, KISS, KISS :) einfache und schlanke Strukturen.

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von Tony Ford » Di 9. Jul 2013, 14:53

Ne ne, KISS iss was anderes, nämlich Dauerauftrag raus, Spendenquittungen raus, Bürokratie raus, alles ganz easy machen ;-)

TF

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von nikolayhg » Di 9. Jul 2013, 15:16

Manche Menschen würden nur spenden, wenn es Spendenquittung gibt, deswegen muss es erwähnt werden, dass dies möglich ist.

Tony Ford
Beiträge: 455
Registriert: Di 5. Feb 2013, 21:20
Wohnort: bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von Tony Ford » Di 9. Jul 2013, 21:47

nikolayhg hat geschrieben:Manche Menschen würden nur spenden, wenn es Spendenquittung gibt, deswegen muss es erwähnt werden, dass dies möglich ist.
Ja dies ist wohl so, nur können jene Menschen meiner Meinung nach gleich ihr Geld behalten, wenn sie nur spenden um Steuern absetzen zu können.
Dies meinte ich mit Philosophiefrage, inwieweit man nicht auch hier ein Statement setzt und sich den bürokratischen Klammern löst.

Aber gut, daran solls nicht scheitern, war nur ein Vorschlag um eben den Prozess schlanker machen zu können.

TF

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Spenden

Beitrag von nikolayhg » Di 9. Jul 2013, 22:24

Tony Ford hat geschrieben:Ja dies ist wohl so, nur können jene Menschen meiner Meinung nach gleich ihr Geld behalten, wenn sie nur spenden um Steuern absetzen zu können.
Sebastian, das entscheiden die Projektleiter oder die Verantwortliche für die Spenden :)
+ es gibt die Gruppe von Menschen, die würden "eher" spenden würden, oder würden *mehr* spenden (nicht nur ausschließlich), wenn die Spende von der Steuer absetzbar ist.

Der Punkt mit den Spendequittungen ist eher KISS-Darstellung als KISS-Prozess.

Antworten

Zurück zu „Organisation, Koordination, Networking ("ORGA")“