Kooperation mit HAW/HOOU

Ein System zur unabhängigen Photovoltaik-Stromversorgung und -Speicherung mittels LiFePo4-Akkus
Antworten
Benutzeravatar
case
Beiträge: 730
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 01:12

Kooperation mit HAW/HOOU

Beitrag von case » Do 9. Mär 2017, 23:40

Onlinemeeting 09.03. Michel , Oliver, Eckpunkte:
====================================


Konzeptplan:
===========

Skalierbares, dezentrales Mini-Solarkraftwerk (für den Hausgebrauch)

mobil oder auch Grid-gekoppelt (als Fallback, nicht Einspeisung)

modular, Komponenten/Baugruppen können jederzeit ersetzt werden; das Projekt Solarbox definiert abstrakt die jeweilige Funktionalität eines Moduls ==> Zustandsraum-Modell

Ziel: Realisierung/Konkretisierung des Moduls durch Anwendung in verschiedenen Leistungsklassen:
Powervank (6V)
E-vehicle-Antrieb (36V - 48V)
mobile oder stationäre Inselanlafe mit Solarspeicher (12V - 48V)

längerfristig: Dezentrales Niedervoltnetz, "OpenNanoGrid" (48V)

wichtig: gemeinsame Toolchain (Entwicklungstools wie KiCad, aber auch Workflow- und Koordinationstools wie Trello, GitHub)

Finanzplan
=========

PCB-Stückkosten bei Prototypen in niedrigen Stückzahlen
==> ev. Pick&Place-Maschine
==> Möglichkeiten an der Uni abklopfen

Hardwarekosten für Solarbox detailliert, BOM, Skalierbar

Milestones
=========

Wichtigstes Modul: Steuerung / BMS ==> erste größere Serie

Erweiterungs-Modul ( am UEXT-Port), Panel bzw. LCD-keypad, WLAN

12V-Modul, incl. Transfer zu KiCad

Design: Gehäuse f. Steuerung standalone

Design: Box-Rahmen, z.B. UniProKit basiert.

Design:
"Akku-Verschraubungshilfe" mit integr. Balancer-Kabel, konfektionierbar f. verschiedene Spannungslevel, optimiert f. Referenz-Zellen wie z.B. Winston 100Ah.
eigenes Akkugehäuse f. optimierte Montage (vgl. GreenPack)


Ausserdem:
=========

-E-Teaching, Lerndidaktik: sozusagen ein struktur-immanentes Thema bei OSEG, da oberstes Ziel: Projekt-Dokumentationen müssen so gestaltet sein, das es jemandem von aussen Möglich ist, anhand dieser Baupläne und Anleitungen das Projekt tatsächlich zu realisieren bzw. nachzubauen.

- Interdisziplinarität: Ausser den Bereichen Elektronik, Informatik, Mechatronik wären auch Industrie- u. Kommunikations-Design hilfreich (z.B. Infographics)
--- Man wächst nur, indem man etwas zuende bringt und etwas anderes beginnt ---

Mein Blog: http://makeable.de
OpenEcoLab-Charta: http://openecolab.de

Benutzeravatar
J.R.I.B.
Beiträge: 288
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 00:34

Re: Kooperation mit HAW/HOOU

Beitrag von J.R.I.B. » Di 18. Apr 2017, 22:52

Super!
Grid oder nicht ist auch eine Frage des Zwecks. Falls zur Autonomie in abgelegenen Orten die nicht erschlossen sind, dann ohne Grid. Ansonsten koennte man Sinus annaehern und damit einen AC Motor antreiben (oder direkt einen DC Motor) und diesen dann an einen Pure Sine (richtig Sinus) Motor kuppeln und diese dann vom Grid|Netz regulieren lassen (kein ELC).

Da man solche Motoren guenstig bekommt, ist das oft guenstiger als einen 10 KW Pure Sine Inverter in niedriger Stueckzahl zu bauen. Ich weiss nicht ob verteilte | per Solarpanel Wechselrichter in Summe guenstiger sind. Brauchen dennoch dann Akkus, Regler und und und. Also die Grid + Asynchron Induktions Motor Variante ist dann wohl doch guenstiger.

Gerade als Zwischenloesung bis wir eine richtige Brennstoffzelle hinkriegen (solange werden die Motor-Lager doch hoffentlich halten).

Toll,jedoch dass ihr daran arbeitet. Ist ein wichtiges Projekt mit vielen Basis-Komponenten. :idea:

P.S.: Wie sollen wir einen Micro-Grid aufbauen | finanzieren, wenn man es nicht kabellos uebertraegt? Schade dass niemand wirklich stichhaltige Beweise fuer das Tesla Fernfeld hat.

Antworten