Elektronik-Hardware Wilssen

Wireless / Wind Logging System for Sourcing ENergy - "Wilssen" is a modular controller for e.g. a wind turbine, it monitors all parameters like phase voltage and efficiency when the wind turbine is generating power.
Chillchamp
Beiträge: 7
Registriert: Di 2. Okt 2012, 13:03

Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von Chillchamp » Do 25. Okt 2012, 00:39

Endlich habe ich wieder Zeit mich hier zu beteiligen!
Ich möchte mich in nächster Zeit mit der Entwicklung von Wilssen beschäftigen, gerne auch im Team! Hier gab es ja bereits einige Anregungen.
Bezugnehmend auf diesen Thread hier http://forum.opensourceecology.de/viewtopic.php?f=5&t=4 möchte ich an dieser Stelle ein neues Thema eröffnen, welches sich rein mit der Elektronik- Hardware Umsetzung von Wilssen beschäftigt.

Bevor die technischen Details geklärt werden können sollten jedoch einige Grundlegende Dinge festgelegt werden:
-Welche Elektronik-Hardware-Entwicklungsumgebung nutzen wir für die Entwicklung?
-Wie lassen wir jeden an der Entwicklung teilhaben?
-Inwieweit können wir bereits vorhandene Arduino Hardware verwenden

Die Elektronik-Entwicklungsumgebung

-gibt es Erfahrungen, welche Elektronik-HW-Entwicklungsumgebung für andere OSE Projekte genutzt wurde?
-Hier wäre mein erster Gedanke Eagle. Das ist (zumindest in Deutschland) sehr verbreitet und kann kostenlos (mit Einschränkungen) verwendet werden:
http://ftp.cadsoft.de/freeware.htm
--> Alle OSE Projekte sollen trotz Open Source prinzipiell auch kommerziell nutzbar sein, an der Stelle bekommen wir Probleme mit Eagle
-Könnte man an dieser Stelle sagen wir entwickeln zunächst mit Eagle und satteln erst auf Freeware um, wenn ein nutzbarer Prototyp steht? Wenn man bereits Schaltpläne und Layout besitzt sollte das ja nicht zu schwer sein.
- Eagle hat den Vorteil, dass hier bereits zahlreiche Libraries für ICs usw. vorhanden sind, dazu muss ich aber sagen, dass ich keine Ahnung habe, welche Freeware Alternativen existieren (denke aber da gibts nichts so tolles).

Öffnen der Elektronik Entwicklung für jeden

-Welche Möglichkeiten haben wir, andere Entwickler mit einzubeziehen, sprich Zugriff auf Schaltpläne zu ermöglichen, am besten irgendeine Cloud Anwendung
-Für mich als Neueinsteiger ist/war es zunächst abschreckend und schwierig mich in die bereits bestehende Kommunikation im Forum einzuklinken, mir war auch nicht auf Anhieb klar, was jetzt der Stand der Dinge ist.
--> Sich einzubringen sollte aber so einfach wie möglich sein. Ich denke hier würden sich viele Entwickler beteiligen wenn sie "mal kurz einen Blick auf den Schaltplan werfen" könnten. Das sollten wir ermöglichen, bzw. erstmal überhaupt anfangen.
--> kann man über Github Schaltpläne und Layouts teilen oder taugt die Seite nur für Softwareentwicklung? Ich habe sogut wie keine Erfahrung mit Github.
-An meiner Hochschule nutzen wir für alle möglichen Projekte Dropbox. Hochschulintern sind diese Projekte ja prinzipiell auch "Open Source" und das hat sich bewährt. Man könnte hier einen Link auf den entsprechenden Dropbox-Ordner posten sodass jeder Leserechte hat, für Schreibrechte wird eine Einladung benötigt. Jeder der Schreibrechte hat, kann weitere Einladungen verteilen.
-Google Drive, ähnlich wie Dropbox bietet sogar eine Revision-Control, allerdings habe ich mich noch nicht eingehend mit weiteren Vor- und Nachteilen von G-Drive beschäftigt
-Andere Ideen?

Arduino kompatible Hardware
-Ich bin zwar kein Arduino Crack aber so weit ich weiß, gibt es ja eine große Anzahl von Arduino Boards- und Shields, die unterschiedliche Aufgaben lösen, alles Open Source
--> An dieser stelle ließe sich viel Entwicklungsarbeit sparen
--> wir sollten auflisten, bei welchen Boards/Shields es sinnvoll wäre die Elektronik komplett zu übernehmen
-Ich denke nicht, dass wir umhinkommen eigene Elektronik zu entwickeln, ich habe mich mal in den einschlägigen DIY-Windkraft-Foren umgeschaut, da setzt keiner rein auf Arduino, was jetzt kein Grund ist, die Idee zu verwerfen aber man sollte drüber nachdenken
-Am Ende könnte ich mir vorstellen, dass alles auf eine Kombination von selbst entwickelter Elektronik und Arduino Hardware, welche wir übernehmen hinausläuft

Gruß Champ

Benutzeravatar
shure
Beiträge: 373
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 16:15

Re: Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von shure » Do 25. Okt 2012, 13:05

Super Anmerkungen, Danke dir!
Eagle is the way to go for now. KiCad ist die einzig ernstzunehmende Open Source Alternative. Mit der two layer restriction und der Platinengröße von der Freeware von Eagle kommen wir hin, also passt das.

Google Drive mit Revision Control ist am einfachsten zu bedienen, aber github ist professioneller (forken etc). Generell kann man jede Datei mit git verwalten, bei einigen macht es nicht Sinn (Riesige Archive) aber für sowas ist das okay. Ich finde bei Github den Einstieg schwieriger für Neulinge - aber jeder in dem Business sollte eh git ein wenig beherrschen =)

Ich habe irgendwo schonmal geschrieben was ich bisher für Hardware vorgeschlagen habe. Allegro ACS Stromsensoren, NRF24L01+ wireless, microSD zum loggen.. Dafür gibt es Arduino Libraries.

Zum Entwickeln nehme man einen Arduino (Uno, Duemilanove,...), klar - später machen wir dann ein eigenes Board, ohne den überflüssigen Kram. Und wenn's nach mir geht komplett in SMD ;)
“With great power come great heat sinks.”

Chillchamp
Beiträge: 7
Registriert: Di 2. Okt 2012, 13:03

Re: Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von Chillchamp » Do 25. Okt 2012, 18:59

Danke Shure!
Ok dann werde ich mich die Tage mit Github beschäftigen und ein Repository eröffnen, in welchem wir alle relevanten Dokumente und Daten zu dem Projekt sammeln können.

Das Forum hier ist gut, um Ideen zu sammeln und zu diskutieren.
Ich denke Github sollten wir nutzen, um letztlich alles zu kondensieren, was relevant für die Entwicklung ist und hier mal irgendwo im Forum gepostet wurde. Das Wiki dementsprechend dann auch updaten.

Meiner Meinung nach ist es auch sehr wichtig, dass wir irgendwo dokumentieren, was für Requirements wir haben, sprich was das Board denn nun genau können soll auf ganz allgemeiner Ebene.

Obwohl die Ansätze schon gut sind, finde ich ist hier das Wiki auch noch nicht aussagekräftig genug, da stehen Sachen wie "Shunt resistor for low current". Aber um welchen Strom geht es? Ich habe das Gefühl hier wird sich sehr schnell in technischen Details verloren, ohne dass für mich als außenstehenden nachvollziehbar ist, warum jetzt genau an dieser Stelle über ein bestimmtes Thema so im Detail diskutiert wird. Da fehlt irgendwo die Struktur.
Was sind Eingangsgrößen, wie werden diese verarbeitet, was sind Ausgangsgrößen von Wilssen?
Bevor wir darüber diskutieren, welchem Mikrocontroller wir nutzen wollen, sollten wir zunächst einmal eine Systemstruktur herstellen, auflisten was wir machen wollen und was das Board können muss. Letztlich sollte das dann wie ein technischer Bericht aussehen, den Anspruch sollten wir uns schon stellen.

Das mag zunächst trivial klingen aber ich denke der Mehraufwand und die saubere Entwicklungsarbeit zahlt sich dann aus, wenn es um die Optimierung des Systems geht, alles sehr komplex wird und sich auch außenstehende ohne zu viel Aufwand einarbeiten wollen. Ich weiß die Versuchung ist groß einfach draufloszumachen aber das ist Ami-Bastelmentalität :-P

Wie gehen wir dieses Problem an? Gibt es überhaupt jemanden, der schon so einen Plan im Kopf hat oder muss sich da noch jemand (z.B. ich) einarbeiten?

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von nikolayhg » Do 25. Okt 2012, 23:41

- Installation von Github unter Windows habe ich hier dokumentiert: http://wiki.opensourceecology.de/wiki/Git . Bitte falls nötig die Seite erweitern. Mein Eindruck - TortoiseGit ist mit paar Klicks leicht zu bedienen.
- Systemstruktur - wäre toll, ich kann hier nicht helfen, sondern die Leute, die das verstehen. Die Seite muss auch besser dargestellt werden. Ich wünschte mir auch ein SCRUM/Kanban Board, wo sich jeder sofort involvieren kann. Das ist die Zukunft der Produktion: http://wiki.opensourceecology.de/wiki/Wikispeed#Videos . Ich mache das bis zu einem Grad hier: https://trello.com/board/oseg-netdev/50 ... 7959004c10 . Trello hat schon viele Vorteile: http://wiki.opensourceecology.de/wiki/Trello

Benutzeravatar
Achmed
Beiträge: 130
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 00:52

Re: Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von Achmed » Do 25. Okt 2012, 23:48

Hallo, wenn ich auch noch etwas dazu sagen darf, ich finde wenn wir schon open source machen, dann sollten wir auch schauen das wir Open source Software benutzen, denn durch unser feedback unterstützen wir somit auch die Entwickler.
Daher denke ich, ist Fritzing oder Kidcad eine wirkliche Alternative zu Eagle. Die Frage ist warum Eagle? Der Schaltplan an sich wird ziemlich simple sein, die kostenlos Version von Eagle reicht dafür allemal aus, jedoch verstehe ich nicht warum auch für spätere Projekte nicht direkt auf Fritzing oder Kidcad gesetzt wird, denn dort kann mal alles nutzen ohne Beschränkung.

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von nikolayhg » Fr 26. Okt 2012, 00:10

Technisch weiß ich nicht was benötigt wird, aber ich habe schon paar Leute von Fritzing kennengelernt. Sie haben gesagt, dass sie sich freuen werden wenn OSE die Software nutzt. Wenn wir es nicht nutzen, können wir sie sagen Warum und somit eventuell die Entwicklung beeinflussen. Ich bin auch für Open Source Software.

Benutzeravatar
shure
Beiträge: 373
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 16:15

Re: Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von shure » Fr 26. Okt 2012, 16:07

Warum Eagle? Weil Champ, Ich und der Rest der Industrie :D Erfahrung darin haben und es wohl das umfangreichste Programm ist. Wir hatten das Thema doch schon ein paar mal. Ich und auch andere sind für qualitatives Werkzeug. Eine Qualität ist OpenSource und Freiheit, aber die unterliegt manchmal noch. Ein anderes Programm zu lernen kostet auch noch was.
Es gibt keine Vorgabe für OpenSource Software, aber wohl das Streben nach deren Benutzung für OSEG.
“With great power come great heat sinks.”

Benutzeravatar
case
Beiträge: 741
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 01:12

Re: Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von case » Di 30. Okt 2012, 20:10

Hallo,

wollte nur mal kurz und ergänzend auf gEDA als Opensource-Variante und Alternative zu Eagle hinweisen. Ich hab selbst noch nicht viel damit gemacht, aber es erschieint mir von aussen betrachtet schon bereits einigermaßen ausgereift oder zumindest verwendbar zu sein, zumindest weiss ich von einigen Projekten die damit bereits gemacht wurden, z.B. das Gen7 Motherboard vom Reprap.

Ich wollte vor einiger Zeit mal damit etwas machen, aber weils schnell gehen musste hab ichs dann nach ein paar Versuchen doch lieber mit Eagle gemacht. Soweit es mich betrifft ist also eher die Umgewöhnung an andere Bedienungselemente der massgebliche Faktor und früher oder später werde ich mich sicherlich damit nochmal näher auseinandersetzen weils mir eine gute Alternative zu sein scheint. Könnte ja auch mal sein das man ein etwas größeres Board layouten will, wozu die freie Eagle Version nicht ausreicht.

Aber bis dahin scheint es mir im Rahmen eines Projektes wie Willssen eine gute oder praktikable Kompromisslösung zu sein, zunächst unter Eagle zu entwickeln und dann zu einem späteren Zeitpunkt bzw. im fortgeschritteneren Reifestadium des Projektes auch mal eine Alternative unter gEDA ins Netz zu stellen. D.h., wenn der grundlegende Schaltplan einmal feststeht ist es schnell getan, diesen in gEDA einzugeben und ein PCB routen zu lassen. Damit würde man dann auch Entwicklern in "ärmeren Ländern" die Möglichkeit geben das Projekt zu nutzen oder auch selbst an der Weiterentwicklung aktiv mitzuarbeiten.

Gruss, Oliver

PS: Fritzing ist zwar ganz nett und kann man durchaus auch mitbenutzen, erscheint mir aber eher besonders auf Arduino bezogen zu sein, daher mein Hinweis auf gEDA als weiterer OpenSource-Alternative, speziell auch im Vergleich mit Eagle.
--- Man wächst nur, indem man etwas zuende bringt und etwas anderes beginnt ---

Mein Blog: http://makeable.de
OpenEcoLab-Charta: http://openecolab.de

nikolayhg
Beiträge: 841
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:29
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Re: Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von nikolayhg » Di 30. Okt 2012, 23:30

Wie läuft es weiter mit dem Projekt? Wer ist engagiert und womit?

Können wir mehr Offenheit für alle bringen? z.B. mit Trello?
https://trello.com/board/ose-vertical-w ... f32a5700dc (Infos sind alt)

Aus meiner Sicht, dass ist so leicht und intuitiv! Später kann einen Web-Entwickler mit JavaScript die offene Aufgaben ins Wiki und Blog, oder überall anzeigen. Das sind Grundprinzipien der Arbeitet von Wikispeed - agile development.

Alle diese Infos brauchen wir, um das Projekt weiterzuentwickeln. Ich kann und möchte damit helfen, das Projekt offener und agiler zu machen.

Benutzeravatar
shure
Beiträge: 373
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 16:15

Re: Elektronik-Hardware Wilssen

Beitrag von shure » Di 30. Okt 2012, 23:46

Ich finde Trello nicht so cool. Das ist ein möchtegern-tracker :| @Aron et all: bräuchten mal einen eigenen tracker, so wie beim letzten Mumble beschlossen :)

Benni und Ich haben heute noch telefoniert. Benni macht sich jetzt erstmal schlau über die ganze Technik. Wenn es neuen Content gibt, wird der in einem repository oder im Wiki eingepflegt denke ich.
“With great power come great heat sinks.”

Antworten

Zurück zu „Controller for renewable energies ("Wilssen")“