DiVER for MOEHRSHIP

The Mobile Earthship is a mobile prototyping platform for green/ecologic autonomous working and living.
Antworten
aron
Beiträge: 251
Registriert: So 10. Jun 2012, 03:48

DiVER for MOEHRSHIP

Beitrag von aron » Mo 16. Jul 2012, 15:24

Für das Mobile Earthship wird ein DiVER-System benötigt um das Earthship mit erneuerbaren Energien autark zu versorgen.

In diesem Thread können wir besprechen wie wir DiVER am besten in das Mobile Earthship integrieren.

Benutzeravatar
shure
Beiträge: 373
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 16:15

Re: DiVER for MOEHRSHIP

Beitrag von shure » Mo 16. Jul 2012, 18:21

Aus welchem Material ist das moership denn? Dann kann man bestimmen, welche Kabel man verwenden kann.
“With great power come great heat sinks.”

aron
Beiträge: 251
Registriert: So 10. Jun 2012, 03:48

Re: DiVER for MOEHRSHIP

Beitrag von aron » Mo 16. Jul 2012, 18:58

Puh also der EInfachheit haber würde ich für Rev. 1 einfach einen älteren Wohnwagen kaufen und alles da drin mehr oder weniger rausreißen, modern isolieren etc. pp. und neu ausbauen.
D.h. die Verkabelung wird eh komplett erneuert. Es ist aber keine Außenverkabelung nötig. Sie liegt in einem meist beheizten, trockenen Innenraum. Also ich sag mal, von 0°C - 50°C max.

Benutzeravatar
shure
Beiträge: 373
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 16:15

Re: DiVER for MOEHRSHIP

Beitrag von shure » Mo 16. Jul 2012, 20:11

Für ein DiVER hybrid grid:

230V:
von http://www.reimo.com
1.1 12 V und 230 V Kabel dürfen nicht im gleichen Kabelkanal oder durch die gleiche Verteilerdose geführt werden. Der Kabelkanal muss durch einen Steg die Leitungen trennen.
3.1 Es dürfen im Wohnmobil/Caravan keine massiven Leitungen verlegt werden, da die Erschütterungen zu Kabelbruch führen.
3.2 Vorgeschrieben ist eine Gummileitung 3 x 1,5 mm2 H07RNF in Verbindung mit einem zweipoligen Sicherungsautomaten von 10 A. Mittlerweile hat sich alternativ die Kunststoffschlauchleitung 3 x 1,5 mm2 H05WF durchgesetzt.
2-adrige Leitungen sind verboten.
Also 3x1,5 mm2 H07RNF (schwere Gummileitung, flexibler Leiter) für 230V

"Standard" Sicherungsautomat am Eingang:
Fehlerschutzschalter muss vorhanden sein.
N+L müssen beide im Fehlerfall getrennt werden.

Von der CEE-Eingangssteckdose muss ein 4 mm2 Kabel grün/gelb auf direktem Weg zur Karosserie verlegt werden.

Die 230 V Leitungen müssen mit ihrer Außenisolation bis in die Verteilerdose oder Anschlussdose geführt werden. Die Adern sind mit Adernendhülsen zu schützen, Löten oder Verdrillen ist nicht zulässig. Abzweigungen und Verbindungen dürfen nur in Verteilerdosen, am besten Feuchtraumdosen, vorgenommen werden.

DiVER mit 2 Phasen, <60V:

Zuleitung zum Hauptverteiler von der Batterie aus kann zweiadrig sein, wenn die Masseverbindung gut genug ist. Dann reicht für jede Steckdose ein Massepunkt und ein zweiadriges Anschlußkabel, beide Phasen haben somit eine gemeinsame Masse.

Absicherung und Kabelquerschnitt muss nach der Batterie und den Verbrauchern bestimmt werden, z.B. H07RN-F 4x6 mm² für einen Lade- und Hochstromanschluss. Für Kleinverbraucher und bei Masseverbindung reicht ein H07RN-F 2x1,5mm² !

DiVER:
Batterie->NeoZed->Automat(z.B. B-16)->Steckdose

230V:
CEE-Dose aussen am Fahrzeug->(NeoZed optional)->Personenschutzschalter->Automat(z.B. B-16)->Steckdose

Bei off-grid Betrieb mit 230V sollte ein Erdspieß gesetzt werden. Bei DiVER ist eine Erdung und ein FI nicht nötig.
“With great power come great heat sinks.”

Benutzeravatar
shure
Beiträge: 373
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 16:15

Re: DiVER for MOEHRSHIP

Beitrag von shure » Mo 16. Jul 2012, 20:13

Kabelkanäle sind günstig, alternativ Panzerrohr. Hauptsache jeweils doppelt verlegen für ein DiVER hybrid grid, weil nach VDE eben getrennt werden muss, auch bei der UV (UnterVerteilung).
“With great power come great heat sinks.”

Antworten

Zurück zu „Mobile Earthship ("MOEHRSHIP")“