Restructure to increase productivity/participation? =>Github

Spezielles Forum um Entscheidungen zu treffen. Hier bitte NUR Umfragen posten!

Focus dev on Github? Open to international community, for our goal of helping Earth's ecosystem?

Yes to both.
2
67%
Yes, our focal point should be Github for maximum collaboration.
0
Keine Stimmen
Yes, we should become less national and try to open more towards the international community.
0
Keine Stimmen
Neutral.
0
Keine Stimmen
No, no Github or Git or such. Just keep it all in spread in the forum.
0
Keine Stimmen
No, no internationalization, all the (stalling) OSE suborganizations like OSE EU, IT, Germany, ... should remain.
0
Keine Stimmen
No to both.
1
33%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3

Benutzeravatar
J.R.I.B.
Beiträge: 292
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 00:34

Restructure to increase productivity/participation? =>Github

Beitrag von J.R.I.B. » Sa 3. Jan 2015, 19:28

It's apparent the open source ecology movement has lost momentum since the late 2012 quarrels at factor e farm in the USA. It's been 2 years. OSEG first seemed to grow, there even was talk about a central FeF/Green Hacker Space. Now it's basically a 2-man show (Olliver HW+SW, Tony Ford SW) and we now are somewhat required to go the Virtual FeF way which is flexible as it allows multiple decentralized green hacker spaces (we already have Alex' blog, Olli's blog, ...). It's up to us to turn the tide and at least form a nice github organization which may attract contributors (and will make our undertakings more serious, currently Open source (ecology) is losing ground as can be seen by the lack of reverse engineered proprietary hardware and drivers). The situations has changed, there no longer is the need for an mp3player, tablet, mobile, desktop/pc, notebook/laptop. A 5" smartphone just fulfills all these purposes at once. At least it could - if our GNU/Linux worlds weren't overwhelmed by the sheer amount and speed of proprietary hardware and drivers to be reverse engineered. Otherwise we since long had a full-featured GNU/Linux to put on any tablet/smartphone/... with ease (just like it is for the x86 architecture). The goal can't be to reinvent the wheel now that there's the crippled Linux (Android) (no Linux programs run there natively!), Windows X Phone vs. Windows X (no .exe et al run on ARM Windows natively) and why should it be different for Apple IOS vs. Mac OS which not only uses the Linux kernel but also builds upon a BSD Linux.
This all is even more ridiculous if we consider that there are already download choices for 32bit (x86) and 64bit (x86_64) on the web for almost every program! Think of it! Why not just add a third option (ARM)? That'd be the solution but that only works/is in our power if you have the sources! You can't compile proprietary drivers to ARM because we don't have the sources. That in conjunction with the spread- and thinned-out open source devs will finally lead to the downfall of the open source world we appreciate (and even take for granted) nowadays (because the shift towards the clean ARM architecture standard will continue due to its advantages and widespread use in microcontrollers and living costs have increased such that more and more people will have less time to do things for free for a better world).



2 reasons why I'd like to discuss/ask for your opinion on restructuring:
- Activity/participation in OSEG is seeing a long-time deep.
- Productivity is difficult in the current setup. (We have many sites, stretched and unmaintainable. Finding technical assistance here is almost impossible, finding funders or collaborators is no easier.)
- It seems OSEG is (ab)used just to promote own business (e.g. when it comes to fundraisers, suddenly people seem willing to use our channels and suddenly appear in our channels, just to abandon us once they have reached their goal).



To mitigate these issues, to open our goals to other countries, and to ease collaboration and participation the following proposed structure:
- Server (2 git repositories: 1x Webpage, under Git version control; 1x development modules).

- These 2 repos (or public branches thereof) should/could be shared on Github. (=> Allow people forking our work, issuing pull requests, using Github's project management capabilities and more).

- Get rid of the "G" of "OSEG", as it might seem a bit national-inclined, thus call the Github organization like development_set or technology or base_technology_set or base_construction_set or base_development_set, just like you want or more general and then create a wrapper git repo that has several other more special repos as submodules.

- Language: English, optional translation to German (better use translate.google to automate?). To use German was a nice experiment but it didn't bring the involvement of the non-english-speaking Germans to the extent that had been desired. The only mechanics and other skilled people that help in my projects are local friends. Most of the OSEG Forum + Wiki people (especially those that contribute) are entirely English-capable.

Code: Alles auswählen

I know it looks like we are going to approach OSE US, but what this is really about is to get rid of nationalities entirely, and just be constructive and objective. I.e. have the main activity on Github / our git repositories and just mirror some content on our server.

As there is forum-/blog-/wiki-like capability (commit comments/ issues +comments / wiki) on Github, we could be able to get rid of the main server load / forum if desired (but perhaps there is still a part that this forum can play).
Generally I feel the Green colour scheme of OSEG fits a bit better than the blue one, and thus would love to keep all this and everything you want. Shouldn't we unite our stalling splinter groups and focus on the goal/objective itself: the set of open source tools/tech/community in an ecological context?


Disclaimer: In no sense this shall be an offense. I clearly understand why OSEG came together as a split from the general OSE. I don't like to talk about OSE US, UK, Germany or whatever, instead shouldn't we focus solely on the ecosystem itself? It's open source ecology, no national interests, no local goal. Let's focus on objectives and avoid subjectives. It's just a proposal! Please don't hate me being unhappy with how we drift into insignificance.
Zuletzt geändert von J.R.I.B. am Sa 3. Jan 2015, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
J.R.I.B.
Beiträge: 292
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 00:34

Re: Restructure to increase productivity/participation? =>Gi

Beitrag von J.R.I.B. » Sa 3. Jan 2015, 22:43

- Another reason for the full transition to Git(hub) is that it allows us to abolish hierarchies. (e.g. it'd be very handy to be moderator if one accidentally posted in the wrong forum thread). On Github - as everything is versioned and each commit can be reverted with ease and even repo-deletion can be counteracted because someone still has the repo locally - we can grant same rights to everyone.

This will not only heighten morale and reduce dispute, it also will show that we're equal earth-citizens working for a better world as a whole without thinking that it's all just for the benefit of a single person who controls it all (see also the discrepancies at OSE FeF US where several ex-contributors stated Marcin'd be too selfish [no opinion myself as I don't know him]).

Benutzeravatar
J.R.I.B.
Beiträge: 292
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 00:34

Re: Restructure to increase productivity/participation? =>Gi

Beitrag von J.R.I.B. » So 4. Jan 2015, 01:17

The structure in detail looks as follows:

1) Server (Linux; apache, Git installed) -> User group OSE to grant users SSH login. Here our websites can be hosted, also version controlled if desired. The websites (e.g. Makeable, OSE main page, OSE blog, OSE wiki if Github wiki really is not enough, ...) can link (e.g. symbolic links) content from any of our repos and as they are on the same server, it'll be high performance and single source principle.

2) Github OSE organization for public affairs (members might be kept in sync with the Server's OSE group members). (also addresses the 2014 critics as of how dangerous our developments are as we can review and prevent e.g. bomb plans to be published). If a separate OSE wiki is to be maintained, then it needs to be shared publicly on Github too to allow potential contributors to submit pull requests (similar to how the Typo3 webpages are maintained).

Benutzeravatar
case
Beiträge: 741
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 01:12

Re: Restructure to increase productivity/participation? =>Gi

Beitrag von case » So 4. Jan 2015, 05:00

Hi Jan,

nett, dass hier mal einer die Konsensierungs-Option benutzt. Und sicherlich auch gut, sich Gedanken über unseren Zustand zu machen.

Ich hab allerdings in beiden Punkten mit Nein gestimmt und möchte kurz begründen warum.

Zu GitHub: Github ist ein Tool zur Versionskontrolle, wenn mehrere Leute an einer Software (oder meinetwegen auch Hardware) arbeiten - und kann dazu auch meinetwegen gern innerhalb unserer Projekte genutzt werden. Das Problem was wir aktuell mit unserem Server haben bedarf aber einer anderen Lösung, nämlich Umzug zu einem anderen Provider (ssh-Zugang wäre zwar nett aber ist nicht zwingend erforderlich) und ab dann eine vernünftige Backup- und Mirror-Strategie. Soweit mir bekannt ist wird daran schon gearbeitet, allerdings ist mir nicht ganz klar, wiso das wochen- oder monatelang dauert. Aber von mir selbst ausgehend kann ich nur vermuten: Zeitmangel ;) Wenn ich selbst den nicht auch hätte, hätte ich mich schon selbst dahintergeklemmt, aber da ich ihn hab, kann ich natürlich auch nicht deswegen meckern ;)

Zu Englisch: Aus meiner Sicht spricht nix dagegen, bei Bedarf, nämlich genau dann, wenn sich auch mal englischsprachige User für ein Projekt von uns interessieren, auch mal gezielt im Forum ein rein englisches Sub-Board einzurichten. Ich hätte dieses z.B. selbst gern kürzlich gemacht, im Zusammenhang mit dem SBMS4080, aber leider kann ich hier im Forum nicht mehr administrieren, d.h., ich hab zwar noch die Berechtigung, aber es funktioniert halt nicht mehr.(Schade.)

Desweiteren würde ich es begrüßen, wenn im Wiki Projektseiten ins englische übersetzt würden, wenn Du z.B. mal unter
http://wiki.opensourceecology.de/Univer ... fe_gesucht den Eintrag vom 24.06.2013 anschaust, da hab ichs in die Todo-Liste aufgenommen. Das ist aber etwas, das ich gerne deligieren würde an jemand, der vielleicht sonst keine besonderen Skills hat, aber sich dennoch irgendwie nutzbringend einbringen möchte. Darüber hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit, ein Projektseite gleich von vornherein in Englisch zumachen, so wie Alex das zB. mit der TIVA-Seite gemacht hat, aber das sollte jedem selbst überlassen bleiben. Ich würde das z.B. von Fall zu Fall entscheiden, auf der einen Seite kann ich mit Englisch *vielleicht* eine größere Anzahl User erreichen, aber auf der anderen Seite ist es einfach mühsamer und definitiv zeitaufwendiger. Ich kann Dir versichern, das ich selbst äusserst flüssig bin in Englisch, da ich oft mit nativ-englischsprachigen Mitarbeitern zu tun habe spreche ich manchmal wochenlang mehr englisch als deutsch - aber dennoch ... wenn ich eine Wiki-Seite einrichte, dann muss ich mich gedanklich auf die Formulierung und Gestaltung des Inhalts konzentrieren und das zusätzlich noch in englisch zu machen, bremst mich für mein Empfinden einfach zu sehr aus. Wenn die Sache was wird und da nicht mehr ständig was geändert wird kann mans ja immer noch übersetzen. Oder auch direkt in englsich, aber nur wenns einen triftigen Grund dafür gibt.

Und für deutsch gibts immer einen, nämlich, das entgegen Deiner Annahme sehr viele deutsche User Probleme mit dem englischen haben, es erscheint mir anmaßend, die alle aussen vor zu lassen, nur weil ich selbst vielleicht ein bischen englisch kann.

Im übrigen, falls Du mir ein offenes Wort gestattest, finde ich dies auch in der praxis bestätigt durch einige Forumsbeiträge von Dir ;) Sorry, aber Du machst oft ziemlich heftige Gedankensprünge denen zu folgen ohnehin schon mühsam ist, aber das dann auch noch auf englisch machts nahezu völlig unverständlich - ich muss diese Beiträge immer min. 3-mal lesen um auch nur ne ungefähre Ahnung zu bekommen, von was Du da eigentlich sprichst - jemand der etwas Schwierigkeiten mit Englisch hat ist dadurch dann aber m.E. schon gleich völlig aussenvor.
To use German was a nice experiment but it didn't bring the involvement of the non-english-speaking Germans to the extent that had been desired. (...) Most of the OSEG Forum + Wiki people (especially those that contribute) are entirely English-capable.
Das, mein Lieber, ist eine völlig unbewiesene Annahme Deinerseits.

Auch wenn Du es an folgendem fest machst:
The only mechanics and other skilled people that help in my projects are local friends.
Hierbei handelt es sich um eine induktive Logik/Folgerung (Du schliesst vom Besonderen auf das Allgemeine) und die ist als Beweisführung unzulässig ;)

Ich kenne etliche Leute, die hier zumindest mitlesen und nur sehr wenig englisch können, diese auszugrenzen wäre m.E. fatal, konterproduktiv und ganz nebenbei auch im Widerspruch mit unserer "Mission", nämlich Blaupausen von projekten der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Auch wenn wir gerne mehr Unterstützung von "mechanics and other skilled people" hätten - unsere eigentliche Zielgruppe für die wir dies hier machen ist "das Volk" und dem sollten wir die Sache so zugänglich und easy wie möglich machen.

Wenn ein Projekt erfolgreich oder vielversprechend genug ist kann mans ja noch zusätzlich ins Englische übersetzen um damit vielleicht auch noch ein paar internationale Experten anzulocken oder mit einzubeziehen. Oder vielleicht zu jedem Projekt eine kurze Zusammenfassung in englisch, meinetwegen auch als Flyer, zu gestalten, damit der Rest der Welt auch weiss was wir so treiben.

Bin echt mal gespannt ob sich unter denjenigen, die hier englisch so wichtig finden, auch nur ein einziger Freiwilliger für diese Aufgabe finden würde *fiesgrins*

Aber falls doch, und falls sich daraufhin nicht-deutschsprachige Experten hier melden und Interesse an einer Zusammenarbeit bekunden, so bin ich ganz gewiss der allererste, der sofort auf englisch umswitchen wird - no prob ;)

Gruss, Oliver
--- Man wächst nur, indem man etwas zuende bringt und etwas anderes beginnt ---

Mein Blog: http://makeable.de
OpenEcoLab-Charta: http://openecolab.de

Benutzeravatar
case
Beiträge: 741
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 01:12

Re: Restructure to increase productivity/participation? =>Gi

Beitrag von case » So 4. Jan 2015, 06:55

nochwas,
J.R.I.B. hat geschrieben: - Activity/participation in OSEG is seeing a long-time deep.
nun, es ist nicht ganz so schlimm, hier im Forum ists zwar grad mal wieder etwas trüb, aber es tut sich einiges hinter den Kulissen. Du solltest mal mit Timm darüber sprechen.

Ich selbst bin kein großer Freund von allzu radikalen Umstruturierungen, für mich ist grundsätzlich alles ok, was auf bestehenden Strukturen aufbaut und diese ergänzt/erweitert und ich bin grundsätzlich gegen alles, was es erforderlich macht, bestehende Dinge (, wie etwa das Forum und das Wiki), auf den Kopf zu stellen. Ein Programmierer nennt sowas übrigens auch "abwärtskompatibel" ... ich nenne es "nachhaltig". ;)
- Productivity is difficult in the current setup. (We have many sites, stretched and unmaintainable.
Nein, wir haben nur einen Server, auf dem drei Anwendungen, nämlich Wordpress, Wikimedia und phpBB laufen (und die lassen sich normalerweise sehr gut remote adminstrieren), nur im moment scheints da ein technisches Problem zu geben, infolgedessen leider eine Migration zu einem anderen Provider vornehmen müssen. M.E. wären ein oder zwei Mirrors zusätzlich eine gute Sache.
- It seems OSEG is (ab)used just to promote own business (e.g. when it comes to fundraisers, suddenly people seem willing to use our channels and suddenly appear in our channels, just to abandon us once they have reached their goal).
Seh ich nicht so. Zum einen ist es auch für uns eine willkommene Publicity, wenn wir von denen im Rahmen ihrer Kampagne genannt werden. Und zum anderen gehts darum, das am Ende Konstruktionspläne von einer Sache verfügbar gemacht werden.

Bei den drei mir bekannten Fällen wo wir im letzten Halbjahr sowas unterstützt haben, sind von einem bereits eine Seite inkl. Plänen verfügbar (halt meine SBS4080-Seite, ich hab die bislang nur erstmal auf meine private Website gestellt, weil ich seit Wochen nix mehr im Wiki einpflegen kann), und in den beiden anderen Fällen habe ich keinen Grund zur Annahme, das das nicht noch kommt, immerhin ists ja noch nicht solange her seit Projektende.
To mitigate these issues, to open our goals to other countries, and to ease collaboration and participation the following proposed structure:[/u]
- Server (2 git repositories: 1x Webpage, under Git version control; 1x development modules).
Tja, solange das zusätzlich ist hab ich nix dagegen. Aber zunächstl müssen wir überhaupt erstmal den Server wieder vernünftig ans laufen bringen.
Im übrigen bezweifle ich, das eine Versionskontrolle viel Sinnmacht, einfach weil das Wiki mit einer eigenen Versionskontrolle daherkommt. Und im Forum und Blog widerum brauchst Du keine Versionskontrolle, sondern da kommts auf Vollständigkeit an, das ist vom Charakter her ein Journal. Und auch da hat jeder User schon von sich aus eine Art Versionskontrolle, insofern, dass er seine eigenen Beiträge auch nachträglich noch ändern kann. Aber kein Anderer.
- Get rid of the "G" of "OSEG"
Nee, das sollte ruhig so beibehalten werden. Ich muss doch irgendwie deutlich machen können, wenn ich mich auf uns anstatt zB. auf OSE-US beziehe. In einem Artikel sage ich anfangs meist "OSE Germany" und geh dann über zu "OSEG". Und wenn ich die anderen meine sage ich entweder OSE-US oder nur OSE, wenn ich mich global beziehe.

Ich habe übrigens das Gefühl, als ob sich das auch in der öffentlichen Meinung wiederspiegelt. Es scheint fast so, als ob OSE nicht nur als eine dezentrale Organisation mit einzelnen lokalen Gruppen wahrgenommen wird, sondern fast schon wie eine Art Movement, zu dem sich jeder frei bekennen kann, wenn er will.

Ich ahne schon fast das wir uns mit zunehmender Popularität auch einer zunehmenden Dezentralisierung gegenüber sehen werden, was aber vielleicht auch ganz ok ist, nur muss man sich halt dran gewöhnen.
I know it looks like we are going to approach OSE US, but what this is really about is to get rid of nationalities entirely,
Das heisst ja nicht, das keine Zusammenarbeit stattfinden kann ... klar sind wir alle eine große Familie ;), aber allein die voran gegangene Sprachdiskussion zeigt doch, dass die nationalen Identitäten schon allein aus rein formaltechnischen Gründen nicht einfach ignoriert werden können ... erst recht nicht, indem man nur noch eine, nämlich die englischsprachige zulässt.
As there is forum-/blog-/wiki-like capability (commit comments/ issues +comments / wiki) on Github, we could be able to get rid of the main server load / forum if desired (but perhaps there is still a part that this forum can play).
Ähm ... da gibts ein paar klitzekleine Unterschiede zwischen einer Forumssoftware wie phpBB und und einer Kommentarfunktion in einem Versionskontrollsystem für softwaredevelopment. Letztere ist nicht navigierbar ausser man scrollt sie irgendwie durch. Und für sowas fehlt mir leider die Zeit, darum poste ich nie irgendwo Kommentare, ausser ich will dem Autor was mitteilen. Achja, und lesen tue ich sie auch kaum, leider fehlt mir auch da die Zeit für, etwas, in dem ich nichtr gezielt navigieren kann ist für mich ziemlich wertlos. Deswegen bin ich übrigens mit Projektanleitungen ausschliesslich als Youtube-videos auch nicht besonders glücklich und ziehe eine gutgemachte Projektseite aus ergonomischen Gründen tausendmal vor.
and thus would love to keep all this and everything you want.
OK, dann bitte Wiki, Forum und Blog so beibehalten.
Shouldn't we unite our stalling splinter groups and focus on the goal/objective itself: the set of open source tools/tech/community in an ecological context?
Wir sollten uns darauf konzentrieren den Server wieder richtig ans laufen zubringen und ein oder zwei Mirrors einrichten. Ansonsten sollten wir uns auf die Projektentwicklung konzentrieren und auf eine reichhaltige Dokumentation dessen was gerade geschieht.

Wichtig wäre es m.E. noch, auch über sonstige Aktivitäten und was halt grade so aktuell ist, an zentraler Stelle zu berichten oder zumindest in einer kurzen Meldung darauf zu verweisen. D.h., als User möchte ich mich auf dem laufenden halten können, indem ich ein oder zwei Quellen regelmässig frequentiere, ich schaue zB. häufig in das Forum, gelegentlich in den Blog, und wenn ich eh grad da bin auf die recentchanges im Wiki.
Disclaimer: In no sense this shall be an offense. I clearly understand why OSEG came together as a split from the general OSE. I don't like to talk about OSE US, UK, Germany or whatever, instead shouldn't we focus solely on the ecosystem itself? It's open source ecology, no national interests, no local goal. Let's focus on objectives and avoid subjectives. It's just a proposal! Please don't hate me being unhappy with how we drift into insignificance.[/i]
Ja, hört sich ja auch alles gut an, von wegen große und einheitliche Gemeinschaft und so, da hat ja auch niemand was dagegegen. Aber ob das nun mehr oder weniger stark betont wird - das ist glaub ich bei uns keine Problemursache. Ausserdem trügt m.E. auch der Eindruck, das wir gerade in die Bedeutungslosigkeit abdriften, aber wenn Dich dieser Eindruck dazubringt, hier wieder mehr zu posten, dann hats ja doch auch was gutes ;)

Gruss, Oliver
--- Man wächst nur, indem man etwas zuende bringt und etwas anderes beginnt ---

Mein Blog: http://makeable.de
OpenEcoLab-Charta: http://openecolab.de

Benutzeravatar
J.R.I.B.
Beiträge: 292
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 00:34

Re: Restructure to increase productivity/participation? =>Gi

Beitrag von J.R.I.B. » So 4. Jan 2015, 12:54

Okay, I agree with most of what you said.
OK, dann bitte Wiki, Forum und Blog so beibehalten.
Forum definitively. (it can work quite well as seen on xda-developers forum.) Wiki OK! Though I wonder if it's that much better than Github Wiki (which would save us the server load, though I agree that this all is covered in one vserver contract anyway).
Blogs auch? I mean that's not only the OSEG blog, it's also the opensourceecology.eu blog and many more.

Behind the scenes German, in the net English? Because somehow we need to attract developers too. Because over developers it'll spread. Most people I know don't even get to the idea to google for "opensourceecology" which isn't a German term in itself anyway. So I don't see the point how they should find it. Only coverage in the maker and hackerspace press will make it spread (aside from ourselves telling others of course).

I already told many people, but the low-tech people just look at us with 'hochgezogenen Augenbrauen'. My university colleagues just looked as us in sense that made clear, that they won't contribute themselves unless that's getting serious - but at least would track us (and use as much of our knowledge as possible, of course, haha). No offense meant.
Hierbei handelt es sich um eine induktive Logik/Folgerung (Du schliesst vom Besonderen auf das Allgemeine) und die ist als Beweisführung unzulässig ;)
You have a point here.

Sorry for my often - at least at first before I edited it over and over again ;) - queer English and German posts.

The main problem I have is databases. My webpages always just mirror the file structure, thus when I upload a new directory on my server, it always just pops up in the menu. This reduces maintenance time a lot. Databases also a re difficult to version control using a coherent system.

I think especially in collaborative efforts like open source ecology Git version control for everything comes in quite handy as it allows us to get rid of hierarchies. Everything can be reverted. (I just thought about this all because of the periodic arguments in Open source endeavours regarding hierarchies/rights and because OSE (US) still not has found an easily maintainable setup for their projects.)
Ja, hört sich ja auch alles gut an, von wegen große und einheitliche Gemeinschaft und so, da hat ja auch niemand was dagegegen. Aber ob das nun mehr oder weniger stark betont wird - das ist glaub ich bei uns keine Problemursache. Ausserdem trügt m.E. auch der Eindruck, das wir gerade in die Bedeutungslosigkeit abdriften, aber wenn Dich dieser Eindruck dazubringt, hier wieder mehr zu posten, dann hats ja doch auch was gutes ;)
Nice to hear.
Though if we compare activity in OSE.org with what it had been. And if we look at all the European webpages/github, ..., then it seems OSEG is one of the most active despite our very few contributors (mainly thanks to you).

Unfortunately my own server has issues currently too. Once it's up and running again I will setup my proposed structure at least for my part of the Green Hackerspace. I will be a bit careful with sharing high power designs publicly though until all issues are resolved and there are more skilled developers/green engineers around that can review it and back up the designs.

But definitely I'm back in hardware and software development, I will construct and maintain several Git repositories soon. One targetting at using USB for realtime control. But it's as always, even if all the instructions are in the web, only if you have the knowledge and experience yourself you will be able to get a whole system to work. (e.g. harvesting electricity from wind not only requires turbine, motor, and general mechanics skills, it also requires you to assemble electronics, match parts, construct the hazardous high power wiring, knowledge how to balance the load and especially how to integrate it into your home electric system. Without English knowledge getting all these modules researched and setup in such a way that it all works is not so easy.)

Benutzeravatar
J.R.I.B.
Beiträge: 292
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 00:34

Re: Restructure to increase productivity/participation? =>Gi

Beitrag von J.R.I.B. » Mi 7. Jan 2015, 11:51

A major problem with using the Wiki approach really is databases. It's binary and only on the server which is not what we want. We want to edit it on our computer and keep it all in synch. Ever tried to synchronise a wiki to your local computer development files?
With Git and a file (non-binary database) Wiki/Website that's easier, you can have synchronised (and even more due to branches and other nice features!) files everywhere: on your computer, on a server, on a Github/Bitbucket/... for public affairs/collaboration or upstream and downstream committing of patches, pullrequests and forks.

I must say I share a point with Marcin when it comes to forum (and why he removed the forum link on the main page and essentially killed the forum this way). The reason is obvious but often underestimated: data, DATA, masses of data. Really that's often forgotten, there is so much data and information interconnects and it's really difficult to tell in our open source world what 1) exists, 2) works, 3) still works together with which components.

Forum is so difficult because it all depends on the people and most people don't care or miss to update the first post AT ALL TIMES (me included). Now if you image you have to read it all (every related forum on the net) ... LOL you will understand.



Generally, what we want is to:
- Keep content up to date / most recent state of the art info!
=> Forum folder to each category/kind, e.g. "C-rotor turbine". Every topic in there ALWAYS must keep the 1st post ALWAYS being up to date and gathering all useful content from the discussion. The forum topic must be pinned if essential or state of the art information. All this involves a lot of contenance to steadily read all posts and immediately edit the first post to add/update info.
OR
Github repository.

- Not lose revisions/changes. A forum is valuable here for the process, but most of the times the first post of a forum topic is not versioned! Which is a pity! That's where a trac ticket system has advantages. Though we needed a hybrid to really solve the data masses issues in our world.


Some examples are daswindrad.de (a nicely structured and informative Forum! and nevertheless problematic and not helpful at all, because you have to read it all to figure the state of the art, this will take long ... very long ... weeks! We don't have weeks! We are fighting against time, because time outdates technology.)


Another example is wiki.opensourceecology.org. It's not helpful. It's costing too much time to maintain and finding relevant state of the art info is nothing for common people (and you stated those are that you target).

We are almost like ants, all busy everwhere but at the end we have achieved nothing. Because the data masses can't be handled. (That's I think not only a problem of us but the whole planet. And it's been reason for World Wars even, because relevant information had to be filtered before giving to decision takes, and not seldomly essential information has not made it to its target. That will repeat in the future. That's not getting better and we're responsible for it. We are going in circles, like Erich Kästner already figured.)

Benutzeravatar
J.R.I.B.
Beiträge: 292
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 00:34

Re: Restructure to increase productivity/participation? =>Gi

Beitrag von J.R.I.B. » Sa 10. Jan 2015, 00:02

It's not that I don't want to keep our forum. It's useful for discussions! And discussions must be marked as such. Because people must know what is essential to read and what not.

We must maintain the first post as a summary of everything of noteworthy in the thread/topic.

The reason is that even if we only had to read the first post of each forum thread about e.g. wind energy on this planet, not even then we'd manage to read it all within weeks even if working fulltime on it. We must not stop the redundant data explosion, but we must not contribute to it ourselves. We will lead by example. And convince with the productiveness that results when you know you only have to read the first posts, when you know how to easily keep track of versions with Git.

Let's not give up on this world. Its main problem are subjectives, misconceptions and misunderstandings that lead to hatred and war, be it in the political scene or in your personal life. I don't live for myself. I live for the epicness of this world, and it still exists.

Benutzeravatar
J.R.I.B.
Beiträge: 292
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 00:34

Re: Restructure to increase productivity/participation? =>Gi

Beitrag von J.R.I.B. » Sa 10. Jan 2015, 12:56

http://opensourceecology.org/wiki/Straw ... _Dashboard

Isn't that convincing? Even manually enter the date when the last version number changed??? That must be a joke? Git handles all this automatically. prototype_1 is just version 0.1.0 while development_phase_1 is just 0.0.1.


Or consider the different machine version I, II, ... III.
In Git these different versions just were branches. Simple huh? Just checkout another branch or merge branches. All so easy, one just has to learn Git once and it deals with a multitude of issues. As Olli - our most productive man - correctly stated, it works for Hardware too. OSE should wake up. We don't need to use github, we just need to use Git and that's open source software.

OSE also spreads its incomplete documentation across Dozuki too, now. Well, even the wiki is more up to date. The Power Cube design is a good example how well it could work.

While this http://opensourceecology.org/wiki/Devel ... t_Template is a useful checklist (it should not be a template!) for developers, it should not be copied over and over as it is done currently. Because who shall sync all the changes in all the copied doucments once a change is made? That's ridiculous, don't people know the overwhelming power of redundant data?

This useful checklist must exist in one and only one place. Each developer is responsible to provide these points in the repository (either as file or even as folder if required).

Get rid of dokuzi, forum and just use webpage(blog) + wiki (containing just links to the repositories and machine interconnections!) + Google docs + version controlled repositories.

I think I should post it in the OSE forum, not here. Sorry comrades.

Benutzeravatar
case
Beiträge: 741
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 01:12

Re: Restructure to increase productivity/participation? =>Gi

Beitrag von case » Sa 10. Jan 2015, 23:53

Hi Jan,
J.R.I.B. hat geschrieben:http://opensourceecology.org/wiki/Straw ... _Dashboard

Isn't that convincing? Even manually enter the date when the last version number changed??? That must be a joke? Git handles all this automatically. prototype_1 is just version 0.1.0 while development_phase_1 is just 0.0.1.
Irgendwie bist Du grad voll aufm Git-Trip, was ? ;) Nicht böse gemeint.

Abgesehen von den manuellen Eingaben (bei Deinem Link) gibts dabei noch was anderes, was mich noch viel mehr abschrecken würde: Google ;) Dieser ganze google-docs etc. quatsch ist was, das die Welt echt nicht braucht. Naja, vielleicht bis auf sketchup, das ich aus ideologischen gründen zugunsten von FreeCad/Blender ignoriere ... aber wahrscheinlich könnte man schon deutlich weiter sein, wenn man dies benutzen würde.

OSE-US ist da deutlich pragmatischer. Genutzt wird, was für die funktioniert.
OSE also spreads its incomplete documentation across Dozuki too, now. Well, even the wiki is more up to date.
Ein wahres Wort. Und dabei ist deren Wiki noch chaotischer als unseres. Aber wenn man wissen will, was bei denen vorgeht dann muss man regelmässig die recent changes im OSE-Wiki checken.

Dozuki find ich im Prinzip ganz nett gemacht und optisch ansprechend, schade nur, dass die, wie Du sehr richtig feststellst, da hauptsächlich nur Vaporware angelegt haben, d.h., leere Hülsen, ohne richtige Doku.

Was m.E. mal wieder sehr schön zeigt und bestätigt, das es wurstegal ist,w eclhe tollen Softwaren/Tools man benützt, solange kein Content da drin ist nutzt es halt nix.

Leute, trennt Euch einfach mal endgültig von dem Gedanken, dass eine ach so tolle Software Euch die eigentliche Arbeit abnehmen könnte. Nämlich Sachen zu dokumentieren. Wenn mans macht kann ein Tool unterstützend hilfreich sein und nette Features bieten. Aber wenn mans nicht macht, dann ist es sinnlos.

Und was Dozuki betrifft, auch wenns nett aussieht, sag mir mal bitte, wasman damit machen kann, was man nicht auchgenausogut mitnem Wiki machen kann ? Die eigentliche Arbeit in einer Bauanleitungbesteht darin Fotos zu machen und Texte zu schreiben. Hat man die kann man sie auch in ein Wiki einstellen. hat man sie nicht nutzt auch Dozuki nix. Oder Collab. Oder sonstwas.

Aber, pax vobiscum, ichbin immer offen dafür, Sachen sinnvoll zu kombinieren. Das heisst für mich: Eine Haupt-Projektseite ins Wiki. Und wenn in diesem Projekt eine nette Foto-mässige Step-by-Step Anleitung benötigt wird, dann auf Dozuki verlinken. Und wenn mehrere Leute an dem Projekt arbeiten und eine Versionskontrolle von Software und sonstigen Entwicklungen notwendig ist, dann auf GitHub verlinken.

Friedliche Co-Existenz ist also jederzeit problemlos möglich, wenn mans richtig anstellt. Das eine durch das andere ersetzen zu wollen, ist nicht wirklich zielführend, sondern selbstzerstörerisch.

Und der Projektbetreiber sollte immer die freie Auswahl haben, was ihm genehmer ist. Man muss auch zubilligen, das ä#ltere Menschen, so wie ich, vielleicht etwas altmodisch sind und daher Strukturen bevorzugen die ihnen vertraut sind und mit denen sie besser arbeiten können bzw. gute Erfahrungen gemacht haben.

Also stell ich meine Fotoanleitungen direkt ins Wiki. Wenn nun irgendsoein Jungspund daherkommt, und mit Dozuki echt thrilling Bauanleitungen erstellt und es obendrein noch schafft, mir zu vermitteln, das Dozuki genau für sowas ein paar ergonomische Vorteile bietet und das anlegen eiener solchen Anleitung easier macht, dann bin ich auch hinreichend motiviert, der Sache eine Chance zu geben und zu schauen, ob Dozuki vielleicht auch mir das Leben erleichtern kann. Wenn Dozuki dan diesbezüglich hält was es verspricht, dann werd ich es künftig für genau solche Anleitungen nützen und vonmeienr Hauptprojektseite im Wiki darauf verlinken.

Und alles wird gut ;)

Gruss, Oliver


PS:
I think I should post it in the OSE forum, not here. Sorry comrades.
No prob, aber ichglaube damit hast Du recht. Aber auch das würd ichmir sparen ist wahrscheinlich eh zwecklos. Nutze lieber die Zeit um die CNC-Mill weiterzuentwickeln.
--- Man wächst nur, indem man etwas zuende bringt und etwas anderes beginnt ---

Mein Blog: http://makeable.de
OpenEcoLab-Charta: http://openecolab.de

Antworten

Zurück zu „Konsensieren“